Humanistischer Salon - Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus - Eine Theorie über den Ursprung unserer Wirtschaftsordnung

Dienstag 06.10.2015, 20:00 Uhr im Salon des Amateurs, in der Kunsthalle, Grabbeplatz 4

(06.10.2015)

Der Vortrag widmet sich dem gleichnahmigen Hauptwerk des berühmten Soziologen Max Weber. Dort stellt dieser die Theorie auf, dass erst die metaphysischen Glaubenssätze und die hieraus folgenden Moralvorstellungen des Protestantismus (inbs. in den Ausprägungen von Calvinismus, Pietismus und Methodismus) den geistigen Nährboden bereitet haben, auf dem sich ein auf Konkurrenzdenken und Gewinnmaximierung basierendes Wirtschaftssystem wie der Kapitalismus überhaupt entwicklen und ausbreiten konnte.

Der Referent Stephan Wallaschkowski:
Jahrgang 1983, Dipl.-Ök., wissenschaftlicher Mitarbeiter am Intergativen Institut Nachhaltige Entwicklung der Hochschule Bochum, Arbeitsschwerpunkte: Ökonomie und Nachhaltigkeit, Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren, Konsumentenverantwortung und Konsumethik, Ideen und Konzepte kollaborativen Wirtschaftens

Wir treffen uns ab 19:00h im "Salon des Amateurs", Grabbeplatz 4, Düsseldorf, Beginn des Vortrags: 20.00

Die Treffen sind offen für jeden, der an einem naturalistischen Weltbild interessiert oder einfach nur neugierig ist. Jeder Mensch ist willkommen!