DA! Art-Award: jetzt bundesweit!

Wir sind DA! Link-Logo-DA-Art-Award-300x201 DA! Art-Award 2020: Düsseldorfs erster säkularer Kunstpreis

Der DA! Art-Award wird im 2-Jahres-Turnus unter einem jeweils wechselnden Thema vom Düsseldorfer Aufklärungsdienst (DA!) ausgelobt. Er will Künstlerinnen und Künstler inspirieren, sich kritisch mit Religion und Irrationalismus auseinanderzusetzen. Der Preis ist mit insgesamt 7.000,– Euro dotiert. Die nominierten Werke werden der Öffentlichkeit in einer einwöchigen Ausstellung im Düsseldorfer Stadtmuseum präsentiert.

In 2018 beteiligten sich mehr als 150 Künstlerinnen und Künstler aus ganz NRW am DA! Art-Award. Dieser schöne Erfolg ist uns Ansporn und Auftrag, den Kunstpreis in 2020 bundesweit auszuschreiben.


Thema 2020: … wirkt nicht über den Placebo-Effekt hinaus!

Vor zwei Jahren lautete das Thema des DA! Art-Awards »Wissen statt Glauben«. In 2020 geht es um die Kraft und die Wirkung trügerischer Überzeugungen. Ob Homöopathie, Bachblütentherapie und Lichtfasten, ob Religion oder esoterisches Heilsversprechen: Keine Frage, Pseudomedizin und religiöser Glaube können wirken. Doch immer gilt, was nachweislich auch für Globuli gilt: keine Wirkung über den Placebo-Effekt hinaus. 

Wir sind DA! Duerer-Prayer-205x300 DA! Art-Award 2020: Düsseldorfs erster säkularer Kunstpreis
Albrecht Dürer: Betende Hände (Studie zu einer Apostelfigur des “Heller”-Altars).

Ein Gebet, ein Fetisch oder Talisman kann Kraft und Zuversicht vermitteln, ein arzneilich wirkungsloses Medikament den Gesundungsprozess befördern. Doch diese Wirkungen haben weder etwas zu tun mit der Intervention von Gott/Jahwe/Allah, von Engeln oder Geistern. Noch resultieren sie – im Fall der Homöopathie – auf der fabulierten Merkfähigkeit des Wassers. Vielmehr sind psychosoziale und kulturelle Faktoren für all jene Effekte verantwortlich, die letztlich nur auf dem Glauben an ihre Wirkung beruhen. Und dieser Glaube (inklusive der weiten Palette der Selbsttäuschungen) gehört zum Menschsein. Wir glauben, weil wir uns etwas erhoffen. Doch an was genau wir glauben wird extern formuliert – von Heilsbringern jedweder Couleur. Seien es Homöopathen, Anthroposophen oder eben die Megaplayer der Religionen, die Trost, Beistand und Heilung durch ein allmächtiges Wesen suggerieren. Doch der von Gläubigen erfahrene göttliche Beistand ist bei Lichte besehen auch nicht mehr als ein Placebo-Effekt. Sprich, wir selbst sind Gott. Und das in all seinen götzenhaften Facetten. Mehr noch: Wir sind der Wirkstoff in Globuli, die Magie im Fetisch. Wir sind die Geister, die wir riefen und nicht mehr loswerden.

Diese im Prinzip profane Einsicht möchte nun von Ihnen illustriert, auf Leinwand gebannt, skulptural eingefangen oder fotografisch fixiert werden. Ein spannendes Unterfangen. Wir wünschen gutes Gelingen.

Warum ein Kunstpreis?

Wir denken, dass Kunst (neben Wissenschaft und Philosophie) eine essenzielle Facette menschlicher Schöpferkraft ist, dass sie Sinn stiftend und auf poetischer Ebene inspirierend und aufklärend zu wirken vermag.

Sicher, unsere Themenstellung – »… wirkt nicht über den Placebo-Effekt hinaus!« – ist eine Herausforderung. Das ist uns bewusst. Umso gespannter sind wir auf die Ergebnisse …


Wir sind DA! Natalie-Grams-216x300 DA! Art-Award 2020: Düsseldorfs erster säkularer Kunstpreis
(c) Foto: Dorothee Pirioelle

Schirmherrin 2020: Natalie Grams

Geboren wurde die Ärztin, Autorin und ehemalige Homöopathin am 12. April 1978 in München. Bundesweit bekannt wurde sie aufgrund ihres 2015 erschienenen homöopathiekritischen Buchs Homöopathie neu gedacht – Was Patienten wirklich hilft. Hier beschreibt sie ihren Weg heraus aus der Homöopathie, bricht darin aber auch eine Lanze für mehr Empathie und Zuwendung in der normalen Medizin. Aufklärung über Pseudomedizin und Esoterik ist in den letzten Jahren zum Arbeitsschwerpunkt von Natalie Grams geworden. Sie engagiert sich für die GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V.) und den Deutschen Konsumentenbund. Ehrenamtlich ist sie als Vize-Präsidentin des Humanistischen Pressedienstes tätig, ebenso als Beirätin der Giordano-Bruno-Stiftung sowie im Münsteraner Kreis, einer interdisziplinären Expertengruppe mit dem Ziel, pseudomedizinische Methoden kritisch zu hinterfragen. Gemeinsam mit dem Autor und Homöopathiekritiker Norbert Aust rief Grams 2016 das Informationsnetzwerk Homöopathie – INH ins Leben, dessen Leiterin sie ist. Regelmäßig schreibt sie eine Kolumne für Spektrum der Wissenschaft unter Grams` Sprechstunde.


Der DA! Art-Award 2020 in aller Kürze …

Wer kann mitmachen?
Die Ausschreibung richtet sich an Künstlerinnen und Künstler, die in der Bundesrepublik leben und arbeiten.

Inhalt und Format der Arbeiten
Zugelassen sind Arbeiten aus den Disziplinen Malerei, Grafik und Bildhauerei sowie Zeichnung, Fotografie und Medienkunst, die sich explizit mit dem annoncierten Thema »… wirkt nicht über den Placebo-Effekt hinaus!« beschäftigen.

Bewerbungsschluss
Montag, der 8. Juni 2020

Ausstellungsort und -dauer
Stadtmuseum Düsseldorf
Berger Allee 2, 40213 Düsseldorf

Dauer: Sa. 18.07. bis So. 26.07.2020
Öffnungszeiten: Di. bis So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Vernissage:  Sa. 18.07. 18:00 Uhr (geöffnet bis 21:00 Uhr)
Preisverleihung: So. 26.07. 15:00 Uhr

Preisgelder

1. Preis der Fachjury: 3.000,00 €
2. Preis der Fachjury: 2.000,00 €
3. Preis der Fachjury: 1.000,00 €
Publikumspreis: 1.000,00 €

Der Publikumspreis
BesucherInnen können mit ihrem Eintrittsbillett für die Ausstellung, das zugleich Stimmzettel ist, für eines der ausgestellten Kunstwerke votieren. Das Kunstwerk, das die meisten Stimmen erhält, wird mit dem Publikumspreis in Höhe von 1.000,– Euro ausgezeichnet. Zudem werden unter allen abgegebenen Stimmzetteln fünf attraktive Preise verlost. Welche? Sie dürfen gespannt sein …

Und hier geht es zu den Details …


Die Jury

Wir sind DA! Collage-Juroren-2020-1 DA! Art-Award 2020: Düsseldorfs erster säkularer Kunstpreis
Hochkarätig besetzt! Auch in 2020 haben wir für den DA! Art-Award ein wirklich ausgesprochen kompetentes und ausgewogenes Juroren-Team gewonnen. Aus den Bereichen Kunst, Philosophie und...

weiter ...

Teilnahmebedingungen

Wir sind DA! Deutschland DA! Art-Award 2020: Düsseldorfs erster säkularer Kunstpreis
Wer kann mitmachen? Die Ausschreibung des DA! Art-Awards richtet sich an Künstlerinnen und Künstler, die in der Bundesrepublik Deutschland leben und arbeiten. Hier können Sie...

weiter ...

Anmeldung

Wir sind DA! Link-Anmeldung-3 DA! Art-Award 2020: Düsseldorfs erster säkularer Kunstpreis
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! Bitte geben Sie nachstehend Information zu Ihrer Person und Ihrem Kunstwerk ein. Darüber hinaus können Werkfotos hochgeladen werden. Bitte beachten...

weiter ...

Kooperationspartner

Wir sind DA! Logo-Kooperationspartner DA! Art-Award 2020: Düsseldorfs erster säkularer Kunstpreis
Kooperation hoch drei! Mit der Giordano Bruno Stiftung, dem Kunstbüro Düsseldorf und dem Stadtmuseum Düsseldorf konnten wir drei kompetente Partner für den DA! Art-Award 2020 gewinnen....

weiter ...

Hintergründiges

Wir sind DA! Hintergrund-Collage DA! Art-Award 2020: Düsseldorfs erster säkularer Kunstpreis
Unter dem dünnen Firnis der Aufklärung gärt es ... Deutschland gilt als säkular und aufgeklärt. Ein Trugschluss. Zwar zahlen nur noch rund 53,2 Prozent der Bundesbürger ihre...

weiter ...

DA! Art-Award 2018

Wir sind DA! Preisträger-2018 DA! Art-Award 2020: Düsseldorfs erster säkularer Kunstpreis
Ein Rückblick ... Über 150 Künstlerinnen und Künstler stellten sich in 2018 der Herausforderung. 67 Werke wurden für den Wettbewerb nominiert und unter der Schirmherrschaft...

weiter ...

Kontakt zum Kuratorenteam

Wir sind DA! Link-Logo-DA-Art-Award DA! Art-Award 2020: Düsseldorfs erster säkularer Kunstpreis
Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns eine E-Mail. Die Adresse: da-art-award@aufklaerungsdienst.de In dringenden Fällen rufen Sie uns einfach an: 0211-273534 (Kunstbüro Düsseldorf)

weiter ...