Wer kann wie mitmachen?

Wir sind DA! Logo-DA-art-award-300x160 Teilnahmebedingungen

Die Ausschreibung des »DA! Art-Awards« richtet sich an Künstlerinnen und Künstler, die in NRW leben und arbeiten oder die in dieser Region Mitglied in einem Kunstverein/einer künstlerischen Vereinigung sind bzw. von einer Galerie vertreten werden.

Ausschreibung DA! ArtAward Stand 18-02-24 drucken


Inhalt und Format der Arbeiten

Zugelassen sind Arbeiten aus den Disziplinen Malerei, Grafik und Zeichnung sowie Bildhauerei, Fotografie und Medienkunst, die sich explizit mit dem annoncierten Thema »Wissen statt Glauben« beschäftigen. Die Gesamtfläche einer zweidimensionalen Arbeit (z.B. Malerei und Foto) darf 1,5 Quadratmeter nicht überschreiten. Dies gilt auch für mehrteilige Werke, z.B. Triptychen. Skulpturen sind in Höhe, Breite und Tiefe auf jeweils max. 50 cm begrenzt. Die Spieldauer von Arbeiten aus dem Bereich Medienkunst (Videos/Animationen) ist auf 3,5 Minuten beschränkt und muss im MPEG-Format angeliefert werden.

Nicht zugelassen sind unlimitierte oder nicht nummerierte Multiples; nicht selbst gefertigte Arbeiten; Werke, an denen die Künstlerin/der Künstler kein (Mit-)Urheberrecht besitzt.


Ablauf des Wettbewerbs

1. Bewerbung und Vorauswahl

Künstlerinnen und Künstler können sich mit jeweils einer Arbeit bewerben. Bewerbungsschluss ist der 02.04.2018. Spätere Bewerbungen werden nicht zugelassen.

Die Bewerbung erfolgt über ein Online-Formular. Hier werden Angaben zu Person und Werk hinterlegt sowie bis zu drei Werkfotos im JPG-Format (RGB-Farbraum, längste Seite mindestens 2.000 px). Die Fotodateien werden nach folgendem Schema benannt: »Nachname_Vorname_Werktitel-1.jpg«, wobei die »-1« für die laufende Nummer des hochgeladenen Bildes steht. Auf den Fotos sollten keine Absender-Daten sichtbar sein, um eine anonymisierte Bewertung sicherzustellen. Videos laden Sie bitte in einen öffentlichen Speicherort Ihrer Wahl und hinterlegen den Download-Link in unserem Online-Formular.

Aus den eingegangenen Bewerbungen wählt ein Kuratoren-Team bis zum 09.04.2018 die zu Ausstellung und Wettbewerb zugelassenen Arbeiten aus. Das Kuratoren-Team besteht aus:

  • Heinz Hachel, Kunstbüro Düsseldorf
  • Hans-Joachim Horn, DA! Düsseldorfer Aufklärungsdienst
  • Thomas Kucharski, DA! Düsseldorfer Aufklärungsdienst, Grafikdesigner
  • Menia, Künstlerin

Die nominierten Werke werden dann via E-Mail physisch angefordert und müssen persönlich, per Post, Paketdienst oder Spedition zwischen Mo., dem 23.04. und Mo., dem 30.04.2018 bei nachstehender Adresse angeliefert werden.

Kulturbahnhof Gerresheim
Heyestraße 194
40625 Düsseldorf

Die Künstlerinnen und Künstler werden via E-Mail über den Entscheid des Kuratoren-Teams informiert. Angenommene und zugesendete Arbeiten können nicht vor Ende der Ausstellung zurückverlangt werden.


Prämierung

1. Preise der Fachjury Prämierung

Aus den für den Wettbewerb zugelassenen Arbeiten wählt eine Fachjury die drei Siegerwerke mit einfacher Mehrheit. Die zu bewertenden Kunstobjekte werden der Jury anonymisiert vorgelegt. Gegen die Entscheidung der Jury besteht kein Einspruchsrecht.

Die Juroren sind:

  • Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Birnbacher, Philosoph
  • Dr. phil. Thomas Hirsch, Kunsthistoriker, Kurator, Autor
  • Jutta Teuwsen, Kunsthistorikerin
  • Dr. Bernhard Vowinkel, Physiker, Sachbuchautor
  • Daniela Wakonigg, Autorin, Journalistin, Regisseurin
  • Prof. Anja Wiese, Künstlerin, Prof. an der FH Bielefeld, FB Gestaltung

Publikumspreis

Stimmberechtigt für den Publikumspreis sind alle Ausstellungsbesucher. Jeder Gast hat eine Stimme. Die Abstimmung beginnt nach Ausstellungseröffnung. Der Preisträger wird mit einfacher Mehrheit der Stimmen ermittelt und wie die Preisträger der Fachjury am Abend der Finissage bekannt gegeben.

Unter den am Publikumspreis teilnehmenden Besuchern werden fünf attraktive Preise verlost.

Preisgelder

1. Preis der Fachjury: 1.500,00 €
2. Preis der Fachjury: 1.000,00 €
3. Preis der Fachjury: 500,00 €
Publikumspreis: 500,00 €

Alle Preisgelder werden als Einmalzahlung auf das Konto der jeweiligen Preisträger überwiesen.

Mitglieder und Mitarbeiter des DA! und ihre Angehörigen können nach Absprache mit den Kuratoren ausstellen, sind jedoch vom Wettbewerb und der Preisverleihung ausgeschlossen.


Ausstellungsort und -dauer

Gerresheimer Kulturbahnhof
Heyestr. 194, 40625 Düsseldorf
Sa. 19.05. bis Mo. 21.05.2018.

Öffnungszeiten:
Sa. 11:00 bis 21:30 Uhr / Vernissage um 19:00 Uhr
So. 11:00 bis 19:00 Uhr
Mo. 11:00 bis 18:00 Uhr / Preisverleihungen 15:00 Uhr


Zustand und Ausstattung der Werke

Die Arbeiten sind mit einem vollständig ausgefüllten und mit dem Werk fest verbundenen Formular zu versehen. Diese Werkinfo kann hier ausgedruckt werden.

An den Wänden anzubringende Kunstobjekte müssen mit einer Hängevorrichtung versehen sein. Werke, die keine entsprechende Vorrichtung aufweisen, können nachträglich abgelehnt werden.


Versicherungen und Transport

Hin- und Rücktransport der Werke erfolgt auf Kosten und auf Gefahr der Künstlerin/des Künstlers. Für den Zeitraum, in denen die Arbeiten sich in Obhut des DA! befinden, besteht eine pauschale Versicherung pro Werk von max. 500,00 €.1 Nach dem Ausstellungsende werden alle Arbeiten wie eingegangen (Verpackung und Art der Zustellung) formlos zurückgesendet. Hierzu muss bis zum 18.05. das Rückporto auf das DA!-Konto (Volksbank Düsseldorf Neuss | IBAN: DE84 3016 0213 2303 6610 10) überwiesen werden. Andernfalls erfolgt die Rücksendung unfrei. Bei persönlicher Abholung muss der Künstler/die Künstlerin einen Termin vereinbaren. Für die Werke, die einen Monat nach Ausstellungsende nicht abgeholt werden oder die nicht zugestellt werden können, erlischt die Aufbewahrungspflicht für den Veranstalter.

Ausgenommen von obiger Reglung sind die von den Künstlerinnen und Künstlern für die Wanderausstellung (siehe unter »Nutzungsrechte«) freigegebenen Werke. Diese werden im Anschluss der Ausstellung auf DA!-Kosten per Logistik-Dienst GLS zurückgeschickt. Ein Paket ist standardmäßig bis 750 Euro versichert. Ein höher versicherter Transport via Spedition kann nach individueller Absprache organisiert werden. Die Differenz zwischen GLS- und Speditionsversand trägt der Künstler/die Künstlerin.

Beanstandungen jeder Art sind schriftlich an den Veranstalter zu richten, jedoch nicht später als zwei Wochen nach Rückerhalt der Arbeiten.


Nutzungsrechte

Die am DA! Art-Award teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler räumen dem Veranstalter die kostenfreie Ausstellung der eingereichten Werke sowie die kostenfreie Veröffentlichung und Vervielfältigung von Bildmaterial ihrer Werke zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit und der Dokumentation ein. Die Klärung dafür erforderlicher Nutzungsrechte mit ggf. Dritten obliegt der Künstlerin/dem Künstler selbst im Vorfeld ihrer Teilnahme an der Ausschreibung. Dem DA! wird das Recht zugestanden, die ausgestellten Werke ggf. in einer Broschüre zu publizieren.

Eine Wanderausstellung mit einer Auswahl aus den von den Kuratoren für den Wettbewerb nominierten Werken ist geplant. Die Künstler/innen der ausgesuchten Arbeiten werden mit der Bitte um Teilnahme detailliert informiert.


Verkauf von Kunstwerken

Der Veranstalter bietet den nominierten Künstlerinnen und Künstlern die Option, ihre Werke über den DA!-Kooperationspartner »Kunstbüro Düsseldorf« anzubieten. Die Auswahl der für den potenziellen Verkauf in Frage kommenden Arbeiten liegt beim Kooperationspartner.


Widerruf oder Rücknahme des Kunstpreises

Die Vergabe des Kunstpreises kann zurückgenommen werden, wenn dieser zu Unrecht, etwa durch unzutreffende Angaben oder durch Verletzung von Rechten Dritter, erlangt wurde. In diesen Fällen ist der Preisträger zur Rückzahlung des erhaltenen Geldbetrags verpflichtet.


Schlussbemerkung

Durch die Anmeldung und den Upload von Werkfotos via Online-Formular für den »DA! Art-Award« erklärt sich die Künstlerin/der Künstler mit allen vorstehenden Bedingungen vorbehaltlos einverstanden. Gerichtsstand und Erfüllungsort für alle Verpflichtungen in Bezug auf den »DA! Art-Award« ist Düsseldorf.


1 Besondere Versicherungsvereinbarungen: Für Kunstgegenstände von Künstlern, deren Marktwert noch nicht genau bestimmt werden kann, gilt folgende Versicherungswertregelung: Der Versicherungswert entspricht den Aufwendungen für die Wiederherstellung des vom Schaden betroffenen Kunstgegenstandes und setzt sich zusammen aus den nachzuweisenden Materialkosten und einem nachzuweisenden Entgelt für die Wiederherstellung. Als Tagessatz werden 280 Euro in Anrechnung gebracht bzw. ein Stundensatz von 40 Euro. Der Versicherungswert für elektronische Bestandteile von Kunstgegenständen ist der Zeitwert. Für Kunstobjekte aus bruchempfindlichen Materialien, sowie für Videokunst und Fotografien ist ein Selbstbehalt in Höhe von 10 %, mindestens jedoch 150 Euro, höchstens 500 Euro je Versicherungsfall vereinbart.