Wir sind DA! Rückseite-252x300 Gattaca – Sci-Fi über eine genetisch valide Gesellschaft Der säkulare Film Veranstaltung   Film von Andrew Niccol |

In einer „nicht allzu weit entfernten Zukunft“ ist die technische Entwicklung so weit fortgeschritten, dass man das menschliche Erbgut wie ein Buch lesen und Veranlagungen für alle erdenklichen Krankheiten, geistige und physische Fähigkeiten sowie die durchschnittliche Lebenserwartung daraus ermitteln kann. Bei der Geburt des Protagonisten Vincent Freeman liest die Krankenschwester nach einem sofortigen Bluttest vor, welche gesundheitlichen Risiken auf Vincent in seinem Leben warten, so ein schwaches Herz und eine niedrige Lebenserwartung. Es gibt aber die Möglichkeit, durch In-Vitro-Zeugung und mittels Gentechnik einen möglichst gesunden und fitten Embryo auszuwählen. Vincent ist ein natürlich Gezeugter, wie sie in der Bevölkerung euphemistisch „Gotteskinder“, offiziell aber „invalid“ genannt werden. Anders als bei seinem jüngeren Bruder Anton hatten sich seine Eltern dazu entschieden, ihn nicht genetisch selektieren zu lassen, obgleich dies möglich gewesen wäre, da es längst Routine war. Anders als ihre euphemistische Bezeichnung vermuten lässt, bilden die „Gotteskinder“ die neue Unterschicht. Trotz Verbots führen Unternehmen bei Bewerbungen Gentests durch, oft ohne das Wissen der Bewerber, und behandeln genetisch einwandfreie Bewerber bevorzugt. So bleiben den Invaliden nur zweitrangige Tätigkeiten.

Schon früh ist Vincent von der Raumfahrt begeistert und obwohl er eine Disposition für Herzprobleme hat und kurzsichtig ist, strebt er auch im Erwachsenenalter eine Karriere als Raumfahrer an. Da er auf offiziellem Wege keine Chance hat, diesen Beruf zu ergreifen, nimmt er die genetische Identität des nach einem Unfall im Rollstuhl sitzenden Sportlers Jerome Eugene Morrow an – eines genetisch perfekten Weltklasseathleten, der sich durch seine Behinderung seiner Perspektiven beraubt sieht und durch diesen Schwindel seinen Lebensstil aufrechterhalten will. Der echte Jerome versorgt Vincent täglich mit Hautzellen, Urin- und Blutproben, außerdem hat Vincent einen gefälschten Fingerabdruck und Kontaktlinsen, um die regelmäßig stattfindenden genetischen Tests bei Gattaca unerkannt zu bestehen. Mit Jeromes Identität erarbeitet sich Vincent eine Stelle als Raumfahrer in der Raumfahrtorganisation Gattaca. Dort verliebt er sich in die Mitarbeiterin Irene. Kurz vor seinem ersten Raumflug zum Saturnmond Titan geschieht in der Organisation ein Mord an einem Vorgesetzten, und die genetischen Ermittlungen der Polizei gefährden seine Tarnung. Eine in Tatortnähe sichergestellte Wimper lässt sich keinem Gattaca-Mitarbeiter zuordnen, sie gehöre laut Polizeidatenbank zu einem noch nicht identifizierten Invaliden. Brisanterweise ist der leitende Ermittler Vincents jüngerer, genetisch selektierter Bruder Anton Freeman, der bislang geglaubt hatte, Vincent sei aufgrund seines Herzfehlers schon vor Jahren gestorben. Als Vincent sich zu erkennen gibt, kommt es zu einem sportlichen Duell zwischen den Brüdern, in dem sich Vincent gegenüber Anton als überlegen erweist. Vom Durchhaltevermögen seines Bruders überzeugt, wird Anton dessen falsche Identität nicht offenlegen.

Mit Hilfe einer genetischen Untersuchung an der Leiche ermittelt die Polizei als Mörder schließlich den Leiter der anstehenden Weltraummission, der durch Zweifel des Ermordeten die Mission in Gefahr sah. Kurz vor dem Start wird eine Analyse von Vincents Urin durchgeführt, auf die er nicht vorbereitet ist. Es stellt sich aber heraus, dass der zuständige Arzt schon lange gewusst hat, dass Vincent eine falsche Identität benutzt, und ihm unbemerkt bei deren Verschleierung geholfen hat. Seine Motivation erklärt er mit dem Umstand, dass sein Sohn trotz Präimplantationsdiagnostik „nicht ganz so geworden ist, wie man ihm versprochen habe“. Während Vincent ins All reist, begeht Jerome in seinem hauseigenen Müllverbrennungsofen Suizid.

USA/1997 Regie: Andrew Niccol


Sonntag, 24.11.2013 | 12:00 Uhr
Metropol Kino
Brunnenstr. 20 | 40223 Düsseldorf
Eintritt 10,-

Gattaca – Sci-Fi über eine genetisch valide Gesellschaft