Vorschaubild MSS 2 scaled, Vorschaubild_MSS_2

Wer gefährdet den öffentlichen Frieden? Über das Recht, Gott lächerlich zu machen und das Attentat auf Charlie Hebdo

Vortrag und Diskussion mit Dr. Dr. h.c. Michael Schmidt-Salomon
11/01/2024
19 Uhr
Jazz-Schmiede
Himmelgeister Str. 107g | Eingang: Ulenbergstr. | 40225 Düsseldorf
Eintritt 10,- / Ermäßigt und mit DA!-Mitgliedsausweis 5,-
Thema: Politik

Wer gefährdet den öffentlichen Frieden? Über das Recht, Gott lächerlich zu machen anlässlich des 9. Jahrestags des Attentats auf Charlie Hebdo
Nach deutschem Recht müssten die überlebenden Mitglieder der „Charlie Hebdo“-Redaktion verurteilt werden, da ihre Satiren Islamisten dazu motivierten, den öffentlichen Frieden zu stören. Ein Unding, meint Michael Schmidt-Salomon, der für die Streichung des „Gotteslästerungsparagrafen“ Paragraf 166 StGB eintritt. In seinem Vortrag erklärt der Philosoph, warum dieser Schritt notwendig ist, und stellt dabei das aktuelle Buch von Richard Malka vor, dem Anwalt von Charlie Hebdo, der sich – gerade auch vor dem Hintergrund des islamistischen Terrors – für „das Recht, Gott lächerlich zu machen“ engagiert.

Michael Schmidt-Salomon, Dr. phil. Dr. h.c., ist Philosoph sowie Mitbegründer und Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung. Seine Bücher wurden im deutschsprachigen Raum rund 300.000mal verkauft und in mehrere Sprachen übersetzt. Schmidt-Salomon war maßgeblich beteiligt an den erfolgreichen Kampagnen zur Streichung der Paragrafen 217 und 219a aus dem Strafgesetzbuch. Nun, so sagt er, sei Paragraf 166 dran – zumal er selbst vor 30 Jahren dem „Gotteslästerungsparagrafen“ zum Opfer gefallen ist.

Eine Kooperationsveranstaltung von DA! und dem Kölner Bündnis Das Private ist politisch.
Moderation: Eva Creutz
Moderation LiveChat und Onlie-Diskussion: Katrin Wiesemann
Livestream: Ricarda Hinz

Achtung: Die Veranstaltung wird auch live ins Netz übertragen.
Fragen können während der Diskussion über den Youtube-Chat gestellt werden.

Kartenvorbestellung unter: kontakt@aufklaerungsdienst.de
____________________

Engagement braucht Unterstützer:innen
Unsere Arbeit ist ehrenamtlich und wird von Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert. Gespendete Beiträge fließen zu 100 % in die Organisation neuer Veranstaltungen und Formate und tragen dazu bei, unsere Themen gesellschaftspolitisch zu verankern.
Wenn dir unsere Arbeit gefällt und du mit dazu beitragen willst, dass wir sie fortsetzen können, kannst du uns unterstützen:
Spendenkonto: Düsseldorfer Aufklärungsdienst e. V.
IBAN: DE39 3005 0110 1007 8585 15  /  BIC: DUSSDEDDXXX
Oder ganz einfach hier über PayPal